Hallo Leute.

Nachdem ich nun doch schon viele Jahre im Business bin, gibt es heute mal einen kleinen Erfahrungsbericht was ich in dieser Zeit alles gelernt habe, aus der Sicht des Menschen hinter der Kamera.

 

1.: Höre auf deine innere Stimme.

Egal mit welchen Leuten du zusammen arbeitest, wenn du dabei vom Start weg ein schlechtes Gefühl hast – auch wenn andere Fotografen die einreden ja das ist ein supercooles Model  – lass es, in praktisch jedem Fall wo ich dieses Gefühl hatte gab es am Ende immer stress.  Gleiches gilt wenn man dich vom Start weg respektlos behandelt – Unpünktlichkeit oder auch seltsame Shootinganfragen wie: „GEILE BILDER LASS UNS SHOOTEN“ sind eher ungünstige Vorzeichen – meiner Erfahrung nach.

 

2.: Meide unseriöse Models.

Wenn du zum Beispiel mitbekommst, ein Model hat Businessaktivitäten die für dich nicht passen, gerade solche die in das Sexualdienstleistungsgewerbe gehen, würde ich eher raten die Finger davon zu lassen – Beispiele: Bewerben des eigenen Pornoplattform Accounts auf Insta in einem Modelprofil in der Story oder Verkauf von getragenger Unterwäsche über Shootingportale – ebenso wie Lockmodelseiten die via Pishing auf dubiose Internetportale führen usw – man wird schnell in Dinge hineingezogen als Fotograf die man eher meiden sollte wenn einem ein guter Ruf wichtig ist.

 

3.: Bleibe SACHLICH – KORREKT und FAIR.

Egal was passiert, lass dich niemals dazu hin reißen dich auf ein Niveau zu begeben dass nur Stress bringt und dir letztlich schadet. Es geht immerhin auch um deinen Namen und deinen Ruf, achte darauf das alles was du sagst und tust auch in der Öffentlichkeit bestand hat.

 

4.: Blockiere negative Menschen.

Fang gar nicht erst an dich auf endlose Mail oder Whatsapp Streitigkeiten einzulassen – die ohnehin nur zum Ziel haben dich zu beschimpfen oder zu manipulieren – jede Plattform hat einen Blockierungsknopf – nutze ihn!

 

5.: Informiere dich vorher.

Viele Leute machen TFP Shootings, nur wenige wissen was das genau bedeutet, informiere dich genau darüber, ein Shooting wo du für ein Model zahlen sollst, diese aber dann fordert was genau von ihr online gehen darf und ähnliche Geschichten sind KEIN TFP Shooting – ggf. ziehe einen Anwalt zur Beratung hinzu. Auch bei Pay Shootings – informiere dich vorher – am wenigstens Stress hast du wenn du ein Model über eine seriöse Agentur buchst – am meistens Stress bekommt man am ehesten mit Instagram Selbstdarstellerinnen, die z.B. meinen Instagram dient dazu ihren eigenen Körper zu verkaufen – im Zweifelsfalle tausche dich mit Kollegen aus.

 

6.: Mache Verträge NUR schriftlich – VOR dem Shooting.

Am besten einige Tage vor dem Shooting, am besten mit Zeugen und am besten mit einem Vertrag der von einem Anwalt kontrolliert wurde – sichere dich ab – am besten doppelt – egal wie gut du das Model kennst.

 

7.: Meide LÜGNER.

Ohne Ausnahme – siehe dazu auch Punkt 1.

 

8.: Meide Märchenerzähler.

Leute die z.B. immer wieder wilde Geschichten in öffentlichen Netzwerken – grösstenteils sogar direkt PERSONENBEZOGEN –  verbreiten oder gerne auch selbst zum Besten geben ( meist getarnt als WARNUNGEN vor bestimmten Menschen ) – meide sie. Denn wer vor dir schlecht über andere redet macht das auch hinter deinem Rücken über dich.

Ein Gerücht das über jemand bestimmtes verbreitet wird sagt nichts über den aus über den da gelästert wird sondern nur über den jenigen der öffentlich lästert.

 

9.: Achte auf psychische Störungen.

Wenn du z.B. Models siehst mit zerschnittenen Armen oder Beinen, informiere dich, Internetsuche nach „Bipolare Störung“ oder „Borderline Persönlichkeitsstörung“ sind nützlich.

 

10.: Finger weg von DROGEN.

Wenn du merkst das Model konsumiert Drogen möglicherweise sogar Mischkonsum eventuell sogar noch bei dir im Fotostudio – lass die Finger davon.

 

12.: Wenn du für ein Shooting bezahlst lass dir SOFORT eine Rechnung dafür geben!

Bezahle erst wenn du eine unterschriebene Rechnung in der Hand hast und das Model auch den Vertrag unterzeichnet hat – Nutzungsrechte. Achte darauf dass du etwas in der Hand hast das auch vor Gericht besteht.

 

13.: NIMM EINE BEGLEITPERSON MIT!

Auch als Fotograf – kann niemals schaden – gerade wenn es in Richtung AKT geht – wenn ein Model dass mit dir alleine war etwas behauptet – sei es begrabschen oder ähnliches – bist du als Fotograf in der BEWEISPFLICHT – also ist es eindeutig besser eine Begleitperson ( z.B. VISA) dabei zu haben.

 

14.: Im NOTFALL – löschen und fertig.

Sollte es trotz aller Vorsichtsmaßnahmen Probleme geben – wenn ein Model dann trotzdem mal am Rad dreht – vermeide Stress – lösche alle Bilder und Beiträge – blockiere die entsprechenden Personen die dir nur schaden wollen – beende jeden Kontakt – du kommst mit Vernunft hier nicht weiter und wirst selber nur runter gezogen –  führe eine Blacklist.

 

15.: LASS DICH NICHT MANIPULIEREN!

Denk lieber 3-mal zu viel drüber nach als 1-mal zu wenig und rede im Zweifelsfalle auch mit Außenstehenden drüber.

 

und das wichtigste: BLEIB POSITIV!

 

 

Falls du noch Fragen hast – nutze die Kommentarfunktion oder melde dich einfach bei mir an:

brownz@5inchmedia.tv

 

DANKE FÜR DAS INTERESSE!

 

Nude sensual woman